Registrieren

Eure Meinung zu AfT?

Aus- und Weiterbildung, Seminare

Moderator: Moderator

Beiträge: 5
Registriert: 26.08.2012 08:52

Eure Meinung zu AfT?

Beitragvon PetraWalter » 27.08.2012 15:58

Wenn ich meinen Sachbearbeiter überzeugen will mir eine Ausbildung zu finanzieren muß es schon etwas zertifiziertes über Bildungsgutschein sein. Bei Kursnet von der AA erscheint als einziges die Akademie für Tierheilkunde von der R. Woelki. Was haltet Ihr von dieser Schule? Es ist wie gesagt NICHT die interaktive Aft.

LG

Beiträge: 72
Registriert: 16.02.2010 21:51
Wohnort: Hilgermissen

Beitragvon Renate » 27.08.2012 20:12

Hallo,
Du hast eine pn von mir
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten.
(Isaac Asimov)

Beiträge: 18
Registriert: 14.11.2011 21:37
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon MarenS » 03.09.2012 08:28

Hallo Petra,
ich mache seit Mai diesen Jahres meine Ausbildung an der AfT und mir gefällt es bis jetzt sehr gut!
Man sollte sich bei jeder Schule das für und wider überlegen...das Angebot und die Unterschiede sind teils riesig.
Für mich ist sie bis jetzt ideal! :)
Liebe Grüsse,
Maren

Beiträge: 19
Registriert: 04.07.2012 08:03
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Sabrina St. » 14.09.2012 14:34

Hallo,

hatte zu dem Thema schon mal was geschrieben.

Ich habe meine Ausbildung nach 1,5 Jahren dort abgebrochen.

Wenn man mehr Hunde, als Pferde behandeln möchte, ist es ok, denke ich. Die Ausbildung ist sehr hundelastig. Die Praxis am Pferd kommt leider ziemlich kurz und die Skripte waren auch sehr mager. Diese sollen aber überarbeitet worden seien. Ich weiß nicht, ob sie sich jetzt arg verbessert haben.

Kenne einige, die leider sehr unzufrieden sind/waren.

Ein großes Problem ist, dass man aus dem Vertrag auch nicht oder nur schwer raus kommt und das ist ein großer Minuspunkt, finde ich.

Überleg es Dir gut...

Ich bilde mich jetzt bei verschiedenen Tierphysios weiter, mache Praktikas und nehme an sämtlichen Seminaren teil. So viel, wie ich bei allen anderen Seminaren gelernt habe, habe ich dort in den 1,5 Jahren nicht ansatzweise gelernt. Und dann habe ich davon unterm Strich mehr, als von der Akademie. Die Prüfung beim DGT kann man auch so machen.

Ist nur meine persönliche Meinung und Erfahrung.


Lieben Gruß
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Beiträge: 98
Registriert: 17.10.2010 21:30
Wohnort: Wardenburg/OL

Beitragvon *Birgit* » 15.09.2012 07:18

Hallo,

es gibt in Lünen noch das DIFT...
Ich kenne die Schule und mehrere Dozenten und kann das wirklich empfehlen!

Von der Startseite kopiert...

"Herzlich willkommen bei DIFT

Das deutsche Institut für Tierpsychologie & Tiernaturheilkunde
Zugelassener Ausbildungsbetrieb der IHK zu Dortmund DIFT wurde als Erstes Tierpsychologie & Tiernaturheilkunde Institut (bundesweit), als Aus- & Weiterbildungträger, staatlich anerkannt. Zertifizierung durch ISO 9001:2008 Qualitätsmanagment & § 84 SGB III 7-8-9 der AZWV .

Auf unserer Website möchten wir Ihnen hier einen Überblick über
das Ausbildungsangebot geben und die Philosophie des DIFT – Schulungszentrum vorstellen."

http://www.dift-info.de/
Herzliche Grüße, Birgit
www.physio4pets.de

Beiträge: 8
Registriert: 27.07.2012 09:19

Re: Eure Meinung zu AfT?

Beitragvon Nicole23 » 15.08.2013 14:35

Hallo Petra, ein Mädel bei uns am Nachbarstall hat dort die Ausbildung begonnen und war total unzufrieden. Sie meinte der Vertrag sei ein totaler Knebelvertrag, dann kam die Praxis viel zu kurz, die Skripten seien schlecht und z.T. falsch und die Dozenten z.T. selbst gerader erst fertig geworden, also von Erfahrung nicht die Rede...Sie hat dann dort versucht abzubrechen, was auch ein totaler Krampf war und hat dann aber doch irgendwann durch einen Anwalt zu einer anderen Schule wechseln können, was unterm Strich teurer war, als wenn sie direkt dort die Ausbildung gemacht hätte. Überleg es Dir also sehr gut.LG

Beiträge: 12
Registriert: 06.05.2013 17:14

Re: Eure Meinung zu AfT?

Beitragvon Sabine_15 » 17.08.2013 23:21

Hallo,
das Thema wurde ja schon mal unter einem anderen Thema "Bewertungsportal für Tierphysiotherapie/ -homöopathieschulen" und "Erfahrung mit der Akademie für Tierheilkunde" angeschnitten. Schau da nochmal rein ;-)

Ich persönlich würde diese Schule absolut NIEMANDEM weiterempfehlen. Die Skripte waren z.T. fehlerhaft, es gab keine Unterstützung seitens der Schulleitung, ebenso wenig einen zuständigen Dozenten für die Lehrorte/ Studenten und im Allgemeinen durfte keinerlei Kritik an irgendwelchen Missständen geäußert werden. Auch das mit den Verträgen habe ich bisher immer nur in genau dieser Form gehört: einmal drin - nie wieder raus; d.h. sobald die Unterschrift auf dem Papier steht, hört es mit der Freundlichkeit schnell auf!
Such dir besser eine vernünftige Schule, von der die Schüler auch Gutes berichten können, wo Du vor allen Dingen etwas lernst und ausreichend Praxisanteile hast! Keine, die nur an Deinem Geld interessiert ist!!!
Viel Erfolg dabei :-)

Gruß Sabine
Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht

Beiträge: 3
Registriert: 03.06.2013 13:43

Re: Eure Meinung zu AfT?

Beitragvon Woelki » 22.04.2014 09:18

Ich würde mich gerne mal persönlich zu den Angriffen auf meine Schule äußern.

Leider sind mir die NegativSchreiber bekannt, leider fast alles Personen, die die Ausbildung nicht bis zum Ende gebracht haben und in sämtlichen Foren über die Akademie für Tierheilkunde "herziehen"...wir können das leider nur zur Kenntnis nehmen und unseren Teil dabei denken.

Wir haben aber über 100 neue Schüler jedes Jahr, so dass es einfach nicht ausbleibt, dass ein kleiner Prozentsatz unzufrieden ist. Es allen recht zu machen ist einfach unmöglich und häufig liegen die Motivationen leider in der privaten Natur. Natürlich nicht immer, wir haben sicherlich, wie alle Schulen, wie alle Firmen, Bereiche, die verbesserungswürdig sind, die wir aber auch kontinuierlich angehen ( z.B. Thema angesprochene Skripte von 2012. Diese sind mittlerweile allesamt überarbeitet und durch ein medizinisches Lektorat gelaufen. Leider etwas, was dann wiederum von den Schreibern nicht bemerkt wird, die Thematik aber negativ im Raum bleibt)
Schade ist nur, das denjenigen nicht bewusst ist, welche Auswirkungen diese Texte haben können und noch trauriger finde ich es, wenn es Personen sind, die, wie gesagt, nicht bis zum Ende durchgehalten haben, sondern eine Ausbildung kritisieren, die sie in der Mitte oder früher abgebrochen haben.

Es wird immer wieder, nicht nur bei uns, über "Knebelverträge" gesprochen. Wenn ich als erwachsener Mensch einen Vertrag unterschreibe und dessen klar gestellten Bedingungen akzeptiere, ist es kein Knebelvertrag, wenn derjenige dann diese Bedingungen nicht mehr akzeptieren möchte. Es wird dann nur plötzlich als eine Last bzw. als ein Knebelvertrag ausgelegt.
Wir betonen immer wieder sich vorher zu informieren. Und am Besten nicht über sämtliche Foren, in denen anonym geschrieben und "gemeckert" wird, sondern sich selbst vor Ort einen Eindruck zu verschaffen, indem man ein Wochenende als Gasthörer teilnimmt.
Das ist bei uns überhaupt kein Problem, wir finden es sogar wünschenswert, um entsprechende Enttäuschungen wegen falscher Vorstellungen zu verhindern.

Es tut mir leid, wenn einige enttäuscht sind, aber es ist unsere Freude, dass wir viele erfolgreiche praktizierende Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten haben, die auch immer wieder unsere Zusatzseminare und Weiterbildungen bei uns besuchen. Bzw. Tierärzte die in regelmäßigen Abständen ihre neue TFA´s bei uns ausbilden lassen.

Beiträge: 2
Registriert: 21.02.2015 19:52

Re: Eure Meinung zu AfT?

Beitragvon die schnuuz » 19.10.2015 22:14

Hallo,
Ich war ebenfalls an der AfT und bin leider nicht so begeistert.
Anfangs schien alles noch Friede, Freude, Eierkuchen, aber etwa ab der 2. Hälft der Ausbildung fing das Elend an.
In der ersten Hälfte wurde viel Wert auf die Theorie gelegt, was natürlich auch gut ist, aber leider gab es nur eine Dozentin, die einem wirklich weiter geholfen hat, wenn man mal was zur Praxis gefragt hat.
Wie schon mehrmals gesagt wurde, kam die Praxis viel zu kurz. Die Techniken wurden gezeigt, aber wenn man mal wissen wollte, wie man bei Fall x vorgehen soll, nur mal den theoretischen Verlauf, von der ersten Begegnung bis zum Ende der Genesung, hieß es: es gibt kein wenn - dann!
Damit war das Thema abgehakt...
Dass in den Skripten Fehler waren, muss ich leider auch bestätigen.
In einem Parallelkurs ist jemand durchgefallen, weil eine Frage laut Skript beantwortet wurde. Als die Person mit dem Blatt zur Aufklärung nachgefragt hatte, hieß es nur: dann ist das Skript halt falsch!
Meine Prüfung liegt schon einige Zeit zurück, aber auch ich habe erst noch einige Zusatzseminare in anderen Schulen besucht, bevor ich mich an meine ersten Patienten getraut habe. Und heute Arbeite ich überwiegend mit dem Erlernter aus den Zusatzseminaren.
Man hörte am Anfang immer mal wieder, dass die Prüfungen zum Teil ungerecht ablaufen. Da man immer viel hört, wenn der Tag lang ist, habe ich zunächst nicht viel darauf gegeben.
Über Facebook haben wir, also mein Kurs, schnell Kontakt zu anderen, aktiven und abgeschlossenen Teilnehmern, aufnehmen können und mit der Zeit immer mehr von den Prüfungen mitbekommen.
Klar, jemand, der durch die Prüfung rasselt ist natürlich nicht gut auf die Prüfer zu sprechen.
Also gab ich da auch erstmal nicht viel drauf, bis ich am Tag meiner Prüfung eines besseren belehrt wurde.
Ich kann von Glück reden, dass ich bestanden hatte. Die Teilnehmer sind in verschiedenen Altersgruppen und stehen mit beiden Füßen im Leben. Im 1,5 Jahren lernt man sich gegenseitig kennen.
Personen, die wirklich gut waren, egal ob Theorie, oder Praxis, wurden zum Teil regelrecht fertig gemacht, sodass sie hinterher links von rechts nicht mehr unterscheiden konnten! Sie kamen nach 10 Minuten völlig aufgelöst aus dem Raum!
Sorry, aber so was geht gar nicht!
Dass man in einer Prüfung aufgeregt ist und vllt auch noch mal überlegen muss, ist eine ganz normale Sache. Leider wurde immer wieder, ausgerechnet die Schulleiterin, stark kritisiert. Teilnehmer berichteten, das die Dozenten teilweise eingreifen mussten, damit das Ganze nicht (noch) persönlicher wurde!
Zusammenfassend würde ich sagen: zu wenig Praxisnahe Übungen (nicht nur mal zeigen und abhaken) und zum Teil katastrophale Zustände bei den Prüfungen.
Ein 2. Mal würde ich diese Schule nicht wählen. Nach Erzählungen auf den Zusatzseminaren, bei den Vorstellungsrunden erfuhr man, wer wo war, gibt es für unwesentlich mehr Geld, deutlich mehr! Z.B. richtige Praktika von 1-2 Wochen dauerd um einen Einblick in die Arbeitsweise zu bekommen. Und nicht nur ein fehlerhaftes Skript und "es gibt kein wenn-dann"...

Zurück zu Ausbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste