Registrieren

Frage bzgl. Neugewinnung Kunden

Fragen, Anregungen, Verbesserungswünsche..

Moderator: Moderator

Beiträge: 52
Registriert: 09.11.2007 15:25
Wohnort: Düsseldorf

Frage bzgl. Neugewinnung Kunden

Beitragvon Britta H. » 24.09.2008 13:47

Hallo Ihr,

ich hätte da mal eine Frage an Euch...

Irgendwie ist bei mir im moment totale Ruhe bzgl Patienten angesagt. Dies ist jetzt schon der 3 Monat so. Meine ganzen Flyer - es waren 1.000 Stück - sind alle unter die Leute verteilt. Ich spreche ständig konkret Hundehalter auch in der Stadt an, denen ich dann meinen Flyer gebe, hänge diese aus an Auslaufstellen usw.

Keine Ahnung woran es liegt. Von den TA's kommt auch garnichts, obwohl diese jedesmal beim Gespräch gesagt habe, dass sie es machen. Anzeigen bringen auch nicht wirklich viel. Langsam bin ich mir meinem Latein am Ende.

Im Oktober gebe ich zwei Massage-Workshops in einem Hundeverein. Da freue ich mich schon drauf. Aber ansonsten!

Habt Ihr eine Idee was ich noch machen könnte? ?)

Auf Eure Tips und Vorschläge freue ich mich...

Danke und Gruß,
Britta

Beiträge: 9
Registriert: 04.08.2008 07:34
Wohnort: Feldkirchen-Westerham

Beitragvon Kerstin Hasse » 02.10.2008 10:03

Hallo Britta,

hast Du schon an Internetwerbung gedacht??? Brancheneinträge bei den Suchmaschinen, sowas wie Adwords (kostenpflichtig), diverse Webringe etc. Es suchen immer mehr Leute übers Web.

Vorträge für Interessierte zu halten ist auch eine Methode, an Klienten zu kommen. Vereine, Verbände, auch manche Geschäfte sind durchaus dankbar, wenn sie mal einen Vortrag anbieten können. Workshops bietest Du ja an.

Infostände auf Messen sind auch eine Möglichkeit (wenn auch oft eine teure).

Kurzum: Bring Deinen Namen unters Volk :D

Die beste Werbung ist natürlich der Erfolg :-). Allerdings dauert das auch eine Weile, bis sich das durch Mund zu Mund weiter verteilt. Wie lange bist Du dabei? Das geht aus Deiner Homepage leider nicht hervor... Aber erfahrungsgemäß dauert es wirklich eine ganze Zeit, bis der Laden richtig läuft...

Vielleicht ist ja die eine oder andere hilfreiche Idee dabei.

LG

Kerstin
LG Kerstin

http://www.kerstin-hasse.de

Ärgere dich nie über dein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
- Rudolf B. Binding -

Beiträge: 52
Registriert: 09.11.2007 15:25
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Britta H. » 02.10.2008 10:17

Hallo Kerstin,

vielen Dank für Deine Antwort.

Messestände habe ich auch shcon gemacht, genauso wie Infostände. Kam aber nie was bei rum. Klar dauert es manchmal.

In Branchen online bin ich auch eingetragen und eine Vortrag in einem Hundeverein habe ich gehalten. Daraus entstand der Workshop. Ich rufe auch schon die Vereine selber an und frage, ob sie Interesse an einem Vortrag oder Workshop haben.
Mittlerweile bin ich aber der Überzeugung, dass die Halter wirklich erst auf einem zukommen, wenn der Hund akut was hat - logisch. Aber ist halt die Frage, ob die nach Röntgen und viell. OP auch noch das Geld für die Physio ausgeben möchten. Ich weiß nicht...ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, aber irgendwie werde ich immer ratloser.
Ich mache dies jetzt seit über 1 Jahr und nur dies. Ist natürlich frustrierend, wenn irgendwann kein Geld mehr reinkommt. Jetzt überlege ich wenigstens wieder halbtags arbeiten zu gehen. Schließlich habe ich ja auch noch laufende Kosten. Die Physio gebe ich ja nicht auf, aber die kann ich dann noch nebenbei machen.

Wie lange hat das denn bei Dir gedauert?

Britta

Beiträge: 325
Registriert: 03.10.2006 15:52

Beitragvon Katrin » 02.10.2008 11:10

Britta H. hat geschrieben:Mittlerweile bin ich aber der Überzeugung, dass die Halter wirklich erst auf einem zukommen, wenn der Hund akut was hat - logisch. Aber ist halt die Frage, ob die nach Röntgen und viell. OP auch noch das Geld für die Physio ausgeben möchten.


Seit Hartz4 und den immer weiter steigenden Energie- und Lebenshaltungskosten sitzt das Geld in der Tat nicht mehr so locker. Ich sehe auch immer mehr Fälle wo das Tier sogar aus Kostengründen abgetreten wird.

Sicher wächst die Nachfrage und die Popularität der Tierphysio, aber ein Normalverdiener, der für die Physio vielleicht 60km auf einer Tour fahren muss (immerhin sind die Tierphysios ja noch nicht flächendeckend vorhanden), und das möglicherweise wöchentlich, überlegt sich das schon zweimal. Die meisten sind schon froh wenn sie irgendwie den Tierarzt bezahlen können. Wenn ich sehe das unsere Stadtwerke die Preise für Gas und Strom "mal eben" passend zur Heizsaison um 22% (!) erhöht haben wundert mich persönlich gar nichts mehr.

Der Bedarf und die Nachfrage als solches ist auf jeden Fall da, aber halt leider nicht das Geld.

Beiträge: 9
Registriert: 04.08.2008 07:34
Wohnort: Feldkirchen-Westerham

Beitragvon Kerstin Hasse » 02.10.2008 11:15

Hallo Britta,

leider reicht ein Vortrag in einem Verein nicht ;-). Auch das Internet gibt noch viel mehr her. Wenn Du Zeit hast, geh mal gucken, in welchen Verzeichnissen sich unsere Kollegen so eingetragen haben. Wenn Du magst, kann ich Dir den einen oder anderen Link auch mailen.

Bis zur hauptberuflichen Selbständigkeit hat es bei mir gute zwei Jahre gedauert. Vorher bin ich zweigleisig gefahren (Human-Physio). Und der Hauptberuf klappte auch nur, weil ich hauptsächlich Pferde behandelt habe anfangs. Bei Pferden war es - und ist es auch noch - einfach bekannter; außerdem fällt ein Pferd aus, wenn es lahmt - ein Hund humpelt halt ein bisschen... Hundehalter kommen mit ihrem Hund, wenn sie eine Empfehlung vom Tierarzt haben oder wenn sie selber schon Bekanntschaft mit der Physiotherapie gemacht haben - oder eben, wenn sie von anderen gehört haben, dass es Hundephysio gibt und die auch hilft... Pferdebesitzer kommen auch oft, weil sie es in einer Zeitung etwas darüber gelesen haben. Meine Erfahrung - und ich weiß auch nicht woran das liegt.

Vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn Du wenigstens ein paar Stunden noch eine andere Arbeit annimmst. Das nimmt den allerschlimmsten Druck.

Es gibt übrigens auch Existenzgründerseminare. Dort gehen sie auch explizit auf Themen wie "Kundenfang" etc. ein. Auch "wir Heilberufler" ;-) dürfen nicht vergessen, dass wir Unternehmer sind...
LG Kerstin

http://www.kerstin-hasse.de

Ärgere dich nie über dein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
- Rudolf B. Binding -

Beiträge: 26
Registriert: 03.06.2008 09:18
Wohnort: Sundern / Sauerland

Beitragvon Kerstin Hilgenberg » 15.10.2008 20:00

Hallo,

mein Tipp:

Versorge die Tierärzte in Deiner Nähe mit Gutscheinen für einen Erstbefund.
So hast Du erstens die Gelegenheit, mit jedem TA persönlich zu sprechen und ihn/sie zu bitten, die Gutscheine an Hundesitzer raus zu geben, deren Vierbeiner eine Physiotherapie gebrauchen könnte.
Zweitens verdienst Du dann zwar nichts an dem Erstbefund, ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Leute bleiben und Du dann an den Folgeterminen verdienen kannst.

Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht!

Viele Grüße
Kerstin :oops

Beiträge: 52
Registriert: 09.11.2007 15:25
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Britta H. » 22.10.2008 12:59

Hallo Ihr Lieben,

ich habe hier shcon längern icht mehr reingeschaut und dabei glatt Eure Antworten nccht mitbekommen. Sorry und erstmal lieben Dank für Eure Worte, Trost etc. pp.

Ich habe mich tatsächlich schon beworben für meinen alten Job. Ist zwar doof, aber es geht nicht anders. Irgendwo muss ja das Geld herkommen.

Das mit den Kosten und Geld für die Hundephsio höre ich jetzt auch schon von den TA's. Besuche gerade mal wieder welche. Manchmal habe ich allerdings auch den Eindruck, dass viele von denen sich so ihren Teil denken, wenn man vorher in einer ganz anderen Branche gearbeitet hat. Ist aber nur mein Eindruck.

@Kerstin Hasse: Du kannst mir gerne mal die Links schicken bzgl. Verzeichnissen.
@Kerstin Hilgenbach: Die Idee mit den Gutscheinen für den Erstbefund ist eine super Idee und mit Sicherheit keine schlechte Sache. Da ist die erste Hürde beim Patientenhalter genommen. Besten Dank für den Tipp!

Danke Euch,
Britta

P.S. Es ist halt nicht leicht am Anfang, aber ich glaube weiterhin an das Positive. ;)

Tierphysiotherapeut/in
Beiträge: 465
Registriert: 02.05.2005 17:08
Wohnort: Wesel / NRW

Beitragvon UrsulaTönisen » 22.10.2008 20:56

Britta H. hat geschrieben: Die Idee mit den Gutscheinen für den Erstbefund ist eine super Idee und mit Sicherheit keine schlechte Sache. Da ist die erste Hürde beim Patientenhalter genommen. Besten Dank für den Tipp!

Danke Euch,
Britta

P.S. Es ist halt nicht leicht am Anfang, aber ich glaube weiterhin an das Positive. ;)


Hallo Britta,

glaubst du WIRKLICH, dass das eine gute Idee ist, eine vollständige Befundaufnahme für 0,--€ ?????

Es gibt andere Wege zu überzeugen, die sind sicherlich beschwerlicher, aber unsere Arbeit hat ja auch ihren Wert (sollte so sein).
Es dauert alles seine Zeit, ich merke immer schubweise, dass es vorwärts geht.

Sehr vielsagend fand ich eine Aussage von einem TA aus dem Nachbarort der meinte: und sie wollen jetzt also hier die Hunde gesund machen?
- ich habe etwas gestutzt und dann gemeint, dass ich dachte, dass das seine Aufgabe wäre. - Das hat das Eis gebrochen und der TA wurde der Physio gegenüber aufgeschlossener.
Ich fand seine Aussage aber sehr bezeichnend, denn letztlich zeigt es die Befürchtungen, die dieser TA (aber auch viele andere) hat. Nämlich dass wir den TÄ die Patienten weg nehmen.
Wenn die TÄ merken, dass du Hunde auch mal zurück schickst wenn irgendwas unklar ist, dann werden sie auch offener.
Natürlich überzeugt am besten die Arbeit selber.

Jeder, der sich selbständig macht muss etwas dafür tun, dass er, bzw. sein Beruf bekannt wird und das ist ARBEIT.
Überleg einfach was du noch machen kannst, siehe den Tip Internet, m.E. eine wirklich wertvolle Werbemöglichkeit, sprech die Presse an, geh auf Veranstaltungen und verteil Flyer, such´ Hundeauslaufplätze etc. - lass dir was einfallen.

Kennst du den schönen Spruch: Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

Übrigens noch was zu: das Geld sitzt nicht mehr so locker... ich habe die Erfahrung gemacht dass die Leute, die das Geld nicht so dicke haben meistens öfter kommen, als diejenigen die es sich leisten könnten (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Also, Kopf hoch und viel Erfolg

Uschi
"Es gibt zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist gestern, der andere morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zu leben ist."

Dalai Lama

Beiträge: 52
Registriert: 09.11.2007 15:25
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Britta H. » 22.10.2008 23:01

Hallo Uschi,

ich bin für alles offen.

Meine Flyer verteile ich überall, auch auf den Auslaufplätzen, in Hundesalons, Fressnapf etc. Auf Veranstaltungen (diese sind ja nur in den warmen Monaten) bin ich auch stets und das mit einem eigenen Stand.
Die TA's bei uns sind alle offen dafür und ich erkläre jedesmal im Gespräch, dass dies nur eine begleitende Maßnahme ist und ich keine Diagnosen erstelle, sondern aufgrund dessen arbeite.

Aber es muss sich ja auch erstmal rumsprechen und es gibt halt, wie du auch sagst, halt solche und solche Tierhalter.

LG,
Britta

Beiträge: 26
Registriert: 03.06.2008 09:18
Wohnort: Sundern / Sauerland

Beitragvon Kerstin Hilgenberg » 28.10.2008 11:54

...glaubst du WIRKLICH, dass das eine gute Idee ist, eine vollständige Befundaufnahme für 0,--€ ?????


Hallo zusamen,

ich habe sehr positive Erfahrungen mit dem Gutschein gemacht. Und ich sehe es nicht so, dass ich für "0 €" arbeite und meine Arbeit damit unter Wert verkaufe.
Für viele Hundebesitzer ist die Physiotherapie noch etwas neues. Es braucht bei vielen lange, bis sie sich entscheiden, es doch mal auszuprobieren.

Wenn sie aber einen Gutschein von ihrem TA bekommen, dann kommen sie. Mit dem Gutschein, ist die erste Hürde genommen.

Klar verdiene ich an dem Erstbefund nichts, aber die Patienten kommen ja wieder. Ich verzichte gern auf das Entgelt für den EB wenn der Hund dann weitere 10 mal kommt.

Es ist ja auch nicht die Regel, dass jetzt plötzlich alle mit Gutschein kommen und ich an keinem EB etwas verdiene.

Ich kann die Gutscheine nur jedem empfehlen. Auch bei den TA kommen die gut an.

Viele Grüße
Kerstin :lachen

Beiträge: 330
Registriert: 12.07.2006 15:10
Wohnort: Klein Zimmern bei Dieburg

Beitragvon Marion Böttler » 31.10.2008 18:34

Ich würde eventuell ein Art Erstgespräch(Erstkontakt) für 0.- machen, aber einen Erstbefund?
Leider sind meine Patienten oft nicht so fleißig wie Deine und kommen nicht 10x, sondern sind schon nach kurzer Zeit fit oder machen Pause oder .... Ist ja toll, wenn die Besitzer so oft zu Dir kommen.
Ich hab wenig "Dauerpatienten", es sei denn es sind neurologische Fälle.

Tierphysiotherapeut/in
Benutzeravatar
Beiträge: 314
Registriert: 09.06.2005 08:34
Wohnort: Uthlede

Beitragvon Corinna » 31.10.2008 19:28

Statt den Gutschein für 0 Euro zu machen wäre es ja auch möglich einfach einen bestimmten Betrag für die Erstbehandlung zu erlassen. Wenn also die normale Behandlung z. B. 20 Euro kostet und der Erstbefund 30 Euro, dann könnte auf den Erstbefund 10 Euro erlassen werden.
Liebe Grüße
Corinna
www.hundetherapie-daluz.de

Zurück zu Feedback

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste